Skip to content

Recap der OMX und SEOkomm 2013

Bisher habe ich im Jahr 2013 nur ein Recap über eine Konferenz aus dem Themenumfeld Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung verfasst. Dies hatte diverse Gründe, wobei Zeitmangel oft eine wesentliche Rolle gespielt hat. Nach den Recaps der SEO Campixx 2013 und der M3 Campixx folgt nun das Doppel-Recap der OMX und der SEOkomm.

OMX und SEOkomm

Einige da draußen werden sich sicherlich Fragen wieso ein solches Doppel-Recap? Die Antwort ist für mich relativ einfach zu geben: die beiden Konferenzen gehören einfach zusammen. Der naheliegenste Grund für die Zusammengehörigkeit ist, dass die beiden Konferenzen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in der Brandboxx in Salzburg stattfinden und eine gemeinsame After bzw. Warm-Up Party veranstalten. In meinen Augen sind jedoch die Themengebiete Online Marketing als Oberbegriff und Suchmaschinenoptimierung als Teilmenge des Online Marketings unmittelbar miteinander verknüpft.
Wie in allen meinen SEO Konferenzen Recaps werde ich weniger auf die Inhalte als vielmehr das drumherum eingehen und es als kleinen Erlebnisbericht gestalten. Wer die ultimativen super Tipps erwartet, kann an dieser Stelle aufhören sich durch den Text zu qäulen.

Die Anreise

Die Anreise in diesem Jahr erfolgte unkonventioneller als in den Jahren zuvor, als wir mit einem bzw. zwei Nightlinern von Berlin nach Salzburg und wieder zurück gefahren sind. Diese Art von Anreise in den Konferenzbussen war ein ausgezeichneter Einstieg ins Networking. Leider gab es in diesem Jahr den Konferenzbus nicht und ich hätte diesen vermutlich zeitlich auch nicht nutzen können. Denn bereits am Mittwoch macht eich mich gemeinsam mit Mariano von Serienjunkies auf den Weg nach Hamburg. Auf der dort stattfindenden Search Conference hatten wir jeweils einen halbstündigen Vortrag gehalten. So planten wir, dass wir nach unseren Vorträgen uns auf den Weg von Hamburg nach Salzburg machten. Leider ist weder der Flughafen in Hamburg noch der in Salzburg besonders groß, so dass wir keinen passenden Direktflug buchen konnten. Infolge schlossen wir den Plan Abends nach München zu fliegen und von dort mit einem Auto bis nach Salzburg zu fahren. So gab es wenigstens für 130 Kilometer das Gefühl des Konferenzbusses – auch wenn der Bus ein Fiat 500 war :-)
Auch das Networking zwischen Mariano und mir stand während der Reise im Mittelpunkt unter anderem resultierte dies in einer kleinen Dev Session auf dem Hamburger Flughafen. In München angekommen haben wir unser Auto abgeholt, noch ein paar Kisten und Säcke verladen und sind mit dem Minitransporter Richtung Salzburg weiter gefahren.

OMX Recap

Nach einer viel zu kurzen Nacht inklusive Gesprächen und Getränken im Kaminzimmer ging es pünktlich um 8:30 Uhr zur Brandboxx, der Location der OMX und der SEOkomm.
Die OMX war mit 350 Besuchern gut besucht und man merkte, dass man sich eine Menge Gedanken über die Themenausrichtung gemacht hat. Die Agenda wurde auf zwei Tracks verschlangt, dies machte es für mich fast immer einfacher die richtige Session für mich zu finden. Und dank der Liveblogger, die in Realtime über die OMX und SEOkomm geschrieben haben wusste man auch was im anderen Track vor sich ging – Zumindestens wenn man Internet hatte, denn WLAN gab es in diesem Jahr nicht. Ich persönlich sehe dies als Vorteil, denn so kann sich niemand in den Pausen hinter seinem Handydisplay verstecken, sondern wird zum Networking und Gesprächen gezwungen.
Nach der Begrüßung durch Christoph hielt Tom Thaler die Keynote zum Thema „Von Big Brother zu Big Data“ und verdeutlichte darin wie wichtig es ist den richtigen Umgang mit Daten und deren Verarbeitung zu begreifen, weil wir nicht mehr für die Masse produzieren, sondern ähnlich wie es Google, Youtube, Facebook und Co. vormachen uns auf dem Scheideweg zur Personalisierung und Individualisierung machen.
Ein Thema für das man gar nicht oft genug sensibilisieren kann und eine ausgezeichnet Wahl des Speakers.
Neben der Keynote habe ich zu jedem Timeslot einen Track besucht, der mehr oder weniger in mein Interessengebiet passt. Es waren natürlich auch ein oder zwei dabei, die nicht den Inhalten darlegten die ich suchte, aber das lag wohl eher an meinen falschen Erwartungen. Aus diesem Grund nenne ich auch nur die Slots, die für mich noch hervorzuheben sind. Nach der Keynote hieß es für mich „Digitale Transformation“ im Slot von Curt Simon Harlinghausen, eine unheimlich smarte Persönlichkeit, der im Online Marketing beheimatet ist wie kaum ein anderer.
Wenn man etwas mit Conversion Optimierung in Deutschland zu tun hat, dann wird man sicherlich auch etwas von Torsten Hubert gehört haben. Er hielt zwei Vorträge zur Conversion Optimierung, einmal von der Vorgehensart und einmal aus Sicht eines Black Hats.
Dunkel blieb es an dem Tag auch noch etwas als Dominik Wojcik versucht hat das Publikum für das Thema Websicherheit zu sensibilisieren. Ähnlich wie ich es im Web Security Workshop praktiziere hat er einen kurzen Überblick über ein paar Möglichkeiten gegeben wie ein Cracker auf der Suche von angreifbaren Systemen vorgeht.
Timon Hartung hat in seinem Vortrag die Möglichkeiten zum Thema Real-Time-Bidding Traffic aufgezeigt. Ein sehr spannendes Thema, dessen Relevanz sicherlich in den nächsten Monaten zunehmen wird.
Ich darf natürlich nicht vergessen zu erwähnen, dass mein Vortrag zum Thema „Second Screen“ auch an diesem Tag stattfand. Ein ausführlicher Blogbeitrag über den Inhalt und die Slides werden morgen folgen.

Der Tag der OMX endete Abends im Gusswerk bei der After OMX und SEOkomm Warm Up Party. Wie immer gab es viele Gespräche und neue Denkansätze.

Recap SEOkomm

Nach abermals viel zu wenigen Stunden Schlaf stand die SEOkomm auf dem Plan. Auch hier starte das Programm bereits um 9 Uhr mit der Keynote von Marcus Tandler zum Thema „Zukunft der Suche“ und über 550 Besucher folgten seinen Worten.
Wer sich eine Vorstellung machen möchte, was ihn erwartet hätte kann sich den entsprechenden TEDx Talk von Marcus auf Youtube ansehen. Zum Vergleich: auf der SEOkomm waren es 406 Slides.

Marcus rief im Anschluss auch nochmal dazu auf sich mit seiner Stadt an Betrunken gutes Tun zu beteiligen. Eine Charity Aktion bei der am 12.12.2013 wieder Spenden für diverse Einrichtungen gesammelt werden.
Die Themen der SEOkomm waren wie schon zuvor auf der OMX ein guter Mix aus allen Themen gebieten. Egal ob man Inhalte zum Thema Black Hat, Technik, Link Building oder Content Marketing gesucht hat – es war für jedem etwas dabei.
Über Sessions von Karl Kratz schreibe ich ja normalerweise nichts mehr in meinen Recaps, nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil das schon so viele andere machen, die den Inhalt alle besser wieder geben als ich. Ich sage dazu auch nichts weiter, außer dass ich ihn einen Ausschnitt eines seiner Facebookposts zitiere:

Ok. Es gab in der Vergangenheit „seltsame Szenen“ bei denen Jens Altmann und meine Wenigkeit uns gegenseitig fast ein Messer an den Hals gesetzt haben, verbunden mit der Aussage: „Hast Du Dich bei mir eingehackt und die Unterlagen gezogen?“ „WAAAS? Du spinnst wohl! DU bei MIR!!!“

Hintergrund war der, dass wir in einer erschreckenden Anzahl und Intensität nicht nur gleiche Gedankengänge sondern auch noch das gleiche Zeug auf unseren Folien stehen hatten. Soweit so gut so creepy.

Mehr sage ich auch nicht dazu. Jeder der sowohl bei Karl als auch bei mir im Vortrag saß wird dies vermutlich verstehen. #scary
Wer mehr über die einzelnen Sessions lesen möchte, der möge bitte die Einträge der Liveblogger studieren.

Davor-während-danach

Gemäß dem diesjährigen Motto der re:publica In/Side/Out waren die Gespräche und Aktionen, die parallel zur Konferenz stattfanden wieder extrem vielfältig. Neben meinem obligatorischen Fitnessprogramm gab es die „SEO Sauna“. 4 bis 5 SEOs die sich spontan in die Saune setzten und vom Niederösterreichischen Sauna-Aufguss-Landesmeister Manfred Gottschling mit eigenen Aufgusskreationen, die man auch in seinem Aufgussmittel Shop erwerben kann, verwöhnt wurden. Egal ob Minze, Zwetschge oder Kaffee – es war der Wahnsinn. Danke nochmals dafür an dieser Stelle.
Am Tag der SEOkomm konnte man vor der Brandboxx sowohl Glühwein als auch Alkoholfreien Punsch am Stand von OnPage.org erhalten, der einen entsprechend aufgewärmt hat. Wer dann noch einen Captain Poker Chip, die während der Keynote verteilt wurden, dabei hatte bekam ein kleines Präsent zusätzlich. Geile Aktion, die ich an dieser Stelle vollkommen objektiv bewerte.
Am Abend hatte man dann noch die Möglichkeit sich beim Bogenschießen zu versuchen. Die Leute von Jochen Schweizer haben sich dabei wieder alle Mühe gegeben. Was ich mich fragte ob Bogenschießen zufällig gewählt wurde oder auf der Geschichte Österreichs basiert.
Fun Fact am Rande: Es gab auf der SEOkomm eine Twitter wall wie in jedem Jahr. Dieses mal jedoch nicht mit einer Statistik sondern als Kacheldarstellung. Und irgendjemand hat sich mit der Darstellung einen Scherz erlaubt und die Wall gehijackt.

Fazit

Mit der OMX könnte sich eine weitere Konferenz am Markt etablieren, die sicherlich im ersten Jahr von der Bekanntheit der SEOkomm profitiert hat. Aber auch die SEOkomm hat sich weiterentwickelt. Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte im Vorfeld und während der Konferenz hatte, so kann ich sagen, dass es die besten meiner 3 bisher besuchten SEOkomms war und sicherlich auch nicht die letzte. Die OMX hat aufgezeigt welches Potenzial im weitergefassten Kreis Online Marketing vorhanden ist und könnte neben der M3 eine Lücke schließen, die aktuell noch deutlich klafft.
Die Kritikpunkte beziehen sich übrigends fast ausschliesslich auf die Diskrepanz meiner Erwartungshaltung und der Realität. Darüber habe ich bereits mit Oliver Hauser gesprochen und weil es meine subjektive Meinung ist gehört dies nicht hier in diesen Recap.
Das einzige was ich hier offen kritisch anpreisen muss ist, dass man sich extra Liveblogger beschafft und dann diverse Panels sich dem Don’t Blog, Don’t Tweet, Don’t Tell Prinzip verschworen haben und deswegen nichts geschrieben werden dürfte.
Liebe Leute, meint ihr das ernst? Ihr sprecht vor bis zu 550 Leuten, großteils aus Agenturen und denkt dass diese die Informationen im Nachhinein für sich behalten? Dann sprecht über sowas auf speziellen Konferenzen oder bei der Neuauflage von 50 Leute 100 Steaks mit weniger Teilnehmern und mehr Selektion. Ich kann verstehen, dass man nicht alle Infos offen legen möchte – das macht niemand, aber man kann auch Infos geben ohne zu viel zu verraten oder ins Detail zu gehen. Gebt wenigstens den Livebloggern die nötige Medienkompetenz dass sie schon Wissen was man publizieren kann und was nicht.

Nun noch die Liste der Liveblogs:
SEO Trainee OMX
SEO Trainee SEOkomm
Kai zur OMX
Kai zur SEOkomm
Artaxo SEOkomm und OMX
Jürgen Mayer im Webmarketingblog

Und ein paar Recaps:
OnPage SEOkomm Recap

Jens Altmann

Avatar Jens Altmann

Jens Altmann bloggt auf gefruckelt.de regelmäßig über alle Themen, die ihn interessieren. Neben seiner Tätigkeit als Softwarearchitekt studiert er Wirtschaftsinformatik an der Uni Potsdam.

Weitere Informationen über Jens Altmann

Interessante Artikel

Kommentare

Ein Kommentar

  1. Roman Firnkranz Dezember 7, 2013

    Das mit dem HiJack der Twitter Wall ist mir gar nicht aufgefallen :)

Kommentiere den Artikel

Required

Required

Optional