Skip to content

WP Camp Livebericht

Heute gibt es wieder einen Livebericht. Diesmal bin ich auf dem WP Camp in Berlin und werde euch wieder über interessante Beiträge informieren.

09:28:

Um 10 Uhr findet die Begrüßung statt, ab dann beginnt die Live Berichterstattung.

10:03:

Die ersten technischen Probleme :) Die gibt es wohl immer.

10:05:

Die technischen Probleme wurden gelöst und es beginnt die Eröffnung des WP Camps in der Beuth Hochschule Berlin

10:15:

Um 10.45 Uhr gibt es die ersten Sessions. Ich werde mir den Vortrag zum Thema Plugin- und Themeentwicklung ansehen.

10:42:

In 5 Minuten startet der Vortrag zum Thema Plugin und Themeentwicklung leicht gemacht von Thomas Herzog.

10:43:

Den Livestam der Sessions im Beuth Saal findet ihr unter Beuth-Hochschule.de

10:44:

Informationen zu Thomas Herzog findet ihr auf dasllama.github.com

10:48:

Er weißt auf die Problematik mit WP cron hin. WP Cron arbeitet immer mit UTC+0!

10:51:

Stellt ein paar Selbst entwickelte Plugins vor.

10:54:

Er beschreibt ein Framework namens Plugin Creator

10:55:

Der Plugin Creative ist von inpsyde.com

10:56:

Es wird das Plugin localizer für Übersetzungen empfohlen.

10:57:

Das Plugin ünterstützt diverse Features, die man regelmäßig als Pluginentwickler benötigt.

10:59:

Das Plugin befindet sich aktuell im closed Beta Status und wird als Webservice verfügbar sein.

11:08:

Es werden die diversen Grundfunktionen des Plugins gezeigt und ein Beispielplugin erstellt

11:10:

Das Plugin localizazion ist übrigens von codestyling

11:20:

Das Plugin ist unter anderem bei der Süddeutschen im Einsatz und es wird kostenpflichtig sein.

11:23:

Das war die erste Session. Ich habe mir einiges mehr erwartet und bin vom Vortrag enttäuscht. Sehr schade, eine andere Session wäre vermutlich besser gewesen, aber es standen nur WordPress für Einsteiger, für wem eignet sich das CMS und der eigene Short URL Service in WordPress. Leider war beides für mich uninteressant.

11:25:

Die zweite Session wird zum Thema WordPress Plugins und Themes übsetzbar machen. Die Session WordPress Themes und Mobile First ist im Livestream verfügbar und ich werde sie mir später ansehen.

11:38:

RDF Twitter ahashtag für das WP Camp ist #wpc12

11:42:

Die Werbeveranstaltung habe ich verkraftet, in der zweiten geht es mit David Becker um WordPress Plugins und Themes übersetzbar machen. Verspricht sehr viel besser zu werden.

11:44:

Davids Internetauftritt ist deckerweb.de

11:45:

Definition der Sprache in WordPress über define WPLANG

11:45:

Viele Themes und Plugins sind nicht übersetzbar.

11:49:

WordPress bietet alle Funktionen für Internationalisierung und Lokalisierung

11:50:

Die gettext Funktionen bieten die entsprechenden Möglichkeiten und mittels Textdomains kann man einzelne Plugins, Themes etc individuell übersetzen.

11:51:

Mittels Sprachdateien kann man auch Anreden etc in unterschiedlichen Zielgruppensegmenten realisieren

11:52:

Wenn man ein Theme um die Übersetzbarkeit erweitert sollte man die Qellen in freien Repositories veröffentlichen

11:53:

Textdomains können mit den WP Funktionen load_textdomain, load_plugin_textdomain geladen werden

11:55:

Neben den Standardfunktionen wie __ oder _e zur Ausgabe der Texte gibt es auch sichere Funktionen wie esc_html__ oder esc_attr__ zum Escapen von Strings.

11:57:

Man kann im Head Bereich die Metadaten für Die Textdomain eintragen. Adresse werden angezeigt, haben aber keine weitere Funktionalität.

11:57:

Im init Hook kann die Textdomain geladen werden.

12:02:

Das Themeverzeichnis bekommt man mit get_template_directory

12:03:

Die Funktion get_stylesheet_directory kannte ich noch nicht. Ist aber auch nur für Childthemes relevant

12:05:

Bei Themes muss die Sprachdatei den Sprachcode, z.b. De_DE, beinhalten. Dazu kommen die Endungen .mo und .po .

12:06:

Bei Plugins muss der Name neben der Lokalen auch die Textdomain beinhalten. Beispiel: Textdomain-de_DE mit den entsprechenden Endungen .mo und .po

12:08:

Es werden nun ein paar Syntaxbeispiele vorgestellt. Idee: Bei Premium Themevermarktern nach Rabatten oder Beteiligung gegen Übersetzungen nachfragen :)

12:10:

Unter talkpress findet man Analysen zu der Performance von Textdomain

12:11:

Sprachdateien für Front und Backend sollten getrennt werden.

12:12:

Mo Cache ist ein Plugin zum Caching der Sprachdateien

12:13:

Double Quotes sollten verhindert werden. Ich empfehle sowieso immer Single Quotes bei PHP, damit die Strings nicht geparst werden.

12:14:

Textdomains sollte nicht als Variable in der Ausgabefunktion verwendet werden.

12:19:

Den Vortrag von Birgit Olzem aus der ersten Session zum Thema WordPress für Einsteiger wird es Online auf edupress.de geben.

12:20:

Variable Werte können mit sprintf genutzt werden.

12:21:

HTML Formatierungen sollten nicht im translate String verwendet werden.

12:25:

Einen weiteren Livebericht gibt es unter http://www.ewerkzeug.info/wordpress/wp-camp-2012-in-berlin/

12:27:

Tools für die Übersetzungen : Codestyling Localization, Glotpress und PO Editor

12:27:

Die Slides zum Short URL Service mit WordPress gibt es auf http://www.slideshare.net/nadende/short-url-script

12:28:

Mit der Plugindomain kann man auch URLs übersetzen.Interessante Idee für Sprachweichen.

12:29:

Auf deckerweb.de/wpcamp2012 und slideshare.net/deckerweb gibt es die Folien.

12:29:

Die zweite Sessionar sehr informativ. jetzt ist Mittagspause und um 13.45 Uhr geht es weiter.

13:42:

Weiter geht es mit “the customizer” von Frank Bültge

13:44:

Dr customizer wurde in WordPress 3.4 eingeführt.

13:50:

Es existiert kaum Dokumentation für den Customizer.

13:51:

Es existiert noch keine Backend Unterstützung

13:52:

Es existieren vielen Alternativen.

13:54:

Für Themes existieren eigene Optionsmethoden wie set_theme_mod und get_theme_mod

13:56:

Man kann bei WordPress Themes etc. Auf anlernen Servern auslagern.

14:00:

Hook für das Theme: after_setup_theme . Dies sollte für die includes genutzt werden. Mt add_theme_support können Funkionen aktiviert werden. Prüfung erfolgt mit require_if_theme_supports

14:01:

Für den Customizer wird die capability manage_themes benötigt

14:01:

Mit dem Hook customize_register werden die Funktionen eingepflegt.

14:04:

Neue Gruppen von Themevariablen können mit add_section in der globalen Variablen wp_customize erstellt werden.

14:05:

Variablen können mit add_setting definiert werden.

14:06:

Mit add_control können Controls erstellt werden.

14:17:

Dr Customizer bietet wirklich interessante Optionen.

14:23:

Man kann eigene Controller einbauen. Diese kann man nutzen um Uploads etc zu steuern. Stichwort: WP_customize_control

14:24:

ottopress.com ist eine gute Quelle für WordPress Artikel.

14:25:

esc_textarea kann man für das Escapen von Textarea Inhalt nutzen.

14:27:

Die Books für den Customizer sind aktuell nicht dokumentiert. Sie beginnen alle mit customize_*. In den Wp.-includes befinden sich die Quellen. Diese beginnen mit class-wp-customize

14:29:

Das Beispielprojekt findet man unter https://github.com/bueltge/Documentation . In der functions.php findet man die Funktionen.

14:31:

Dank Frank wieder eine neue Funktion kennenlernt, mit der man sonst wohl eher nicht zu tun hat

14:32:

Die nächste Session ist Verwalten und Einbinden von Anzeigenwerbung von Thomas Maier.

14:35:

Die Folien von Franks Vortrag gibt es unter http://bueltge.de/wordpress-customizer

14:45:

Weiter geht es mit der Verwaltung von Anzeigenwerbung.

14:45:

Texte von Thomas Maier finde man auf webzunft.de

14:48:

Der Inhalt der Slides sieht gut aus

14:51:

Wie immer sollte man an Optimierung denken.

14:52:

Bei der Anzeige auf mobilen Geräten unterscheiden sich Positionen der Anzeigen. Stichwort: Sticky Banner

14:53:

Es werden unterschiedliche Möglichkeiten zur Einbindung vorgestellt. direkt im Theme, durch custom Post Typen und Plugins

14:55:

Mit custom Post Typen kann man die Werbung einfach erstellen und man hat eine gewohnte Umgebung

14:57:

Custom Post Types haben einen hohen abstraktionsgrad und können unerwünschte Ergebnisse mit anderen Plugins haben.

14:59:

Das WordPress Plugin Directory stellt eine Menge Plugins mit ausreichenden Funktionen zur Verfügung.

15:01:

Zum zweiten mal wird heute advance custom Fields empfohlen.

15:03:

Die ersten Basic Fragen kommen… Ich bin der Meinung es gibt keine pauschale Antworten auf solche Fragen

15:05:

Es werden Simple Ads Manager und Ad Injection empfohlen wenn man Publisher ist.

15:10:

Es existieren Plugins binden Anzeigencode vom Entwickler ein.

15:11:

Er weißt auf die Sensibilität von Daten in solche Plugins hin.

15:12:

Seit WP 3.3 gibt es die Funktion wp_is_mobile

15:15:

Je nach Anwendungsart sollte man die unterschiedlichen Einbindungsarten nutzen.

15:16:

Die Slides zu der Anzeigenwerbung findet man auf http://Slides.webzunft.de

15:17:

Nun gibt es noch einen Erfahrungsaustausch zu a/b Tests

15:24:

Diskussionsrunde über Anzeigen Optimierung

15:25:

“Die Zeiten in denen man mit kleinen Webseiten Geld verdienen kann sind vorbei” sehr gewagte These wie ich finde.

15:26:

Es wird nun etwas zu Adblockern gefragt.

15:41:

Wieder eine gute Session. Nun geht es weiter mit neuen Möglichkeiten der Blogvermarktung.

15:43:

Die vorletzte Session startet in wenigen Minuten.

15:44:

Los geht es mit der Blogvermarktung

15:45:

Dieser wird von Michael Firnkes von den blogprofis.de gehalten.

15:45:

Er ist der Autor von blogboosting.de

15:48:

Anzeigen sollten gekennzeichnet werden.

15:52:

Als Alternativen zu adsense werden plista, Amazon Widgets und Affiliate Programme empfohlen.

15:54:

Affilimatch bindet automatisch das passende Partnerprogramm ein.

15:55:

Contaxe ist eine CPC Plattform

15:56:

Eine weitere Alternative sind In Text Ads

15:57:

FinanceAds bietet spezialisierte Werbung für Finanzseiten.

16:04:

Restplatzvermarkter bieten weitere Möglichekeiten zur Vermarktung. blogads.de wird als Beispiel genannt.

16:12:

Blog Sponsoring ist eine Alternative für die Vermarktung

16:15:

Als neuer Anbieter wird rankseller genannt. Bei anderen Diensten kann man Links verkaufen.

16:18:

Linktausch und Linkkauf sind böse!

16:20:

Hallimash und ebuzzing werden als Blogartikelvermarkter aufgeführt

16:24:

Stilanzeigen, populis, yieldkit, spreadly, overblog und Schaltplatz.de werden genannt – alle ungetestet

16:25:

Konkurrenzdenken beflügeln die Einnahmen

16:26:

Werbeplatztausch fürs Brand

16:27:

Anzeigen in Newslettern schalten.

16:35:

Es gab gute Ansätze in der Session zur Blogvermarktung.

16:36:

In der letzten Session höre ich mir der Erfahrungen von David Decker von seinem ersten Jahr als Plugin Entwickler an.

16:50:

Session switch: Im freien Raum findet etwas zum Thema E-Mail Marketing, rechtlichen und praktisches von Alexander Sabo.

16:50:

Die Slides zu dem Jahr als Pluginentwickler gibt es und slideshare.net/deckerweb

16:52:

Newsletter haben eine Impressumspflicht. Vollständig in jeder Mail.

16:53:

Bevor man einen Newsletter versendet muss man Adressen sammeln :)

16:56:

Bestpractice für Newsletteranmeldungen : Gegenleistung

16:56:

Die Newsletterstrategie muss ins Gesamtkonzept der Seite passen.

16:59:

Ein reines Gewinnspiel für Newsletteranmeldungem ist Wettbewerbswidrig

17:00:

Die Newsletteranmeldung muss freiwillig, transparent, bewußt und eindeutig, ausdrücklich und separat sein.

17:05:

Im deutschen Datenschutz sind CRM System und Custom Lifecycles eigentlich schon Grauzone

17:06:

Google Analytics Disclaimer ist eigentlich unzureichend. Stichwort Google Vertrag

17:07:

Es muss dokumentiert werden wann und von wem die Adresse ins System gelangt ist.

17:07:

In jedem Newsletter muss es die Möglichkeit zur einfach Abmeldung geben.

17:09:

Im B2B Bereich kann bei einem Kundenverhältnis ein Newsletter gesendet werden, dies ist jedoch auch sehr grau – man sollte darauf eher verzichten!

17:10:

Die E-Mail Daten dürfen nur maximal 2 Jahre ohne Kontakt behalten werden.

17:12:

Man kann bei Gewinnspielen die Newsletteranmeldung hinzufügen, diese muss jedoch freiwillig erfolgen.

17:16:

Content is King gilt auch beim Newsletter

17:17:

Zur Verifizierung einer Newsletteranmeldung sollte man das Double Opt In Verfahren nutzen.

17:17:

Erster Schritt : e-mail verifizieren. Diese muss Werbefrei und mit Impressum sein!

17:19:

Erster Schritt: Eintragen der E-Mail
Zweiter: Verifizierung.

17:20:

Es gilt das Prinzip der Minimalen Datenerhebung. bei einer Newsletteranmeldung ist diese nur die E-Mail Adresse, der Rest sollte freiwillig sein,sonst bewegt man sich wieder in einer Grauzone

17:27:

instabil, Directmail, cleverreach und mailchimp werden als Newslettersysteme genannt.

17:27:

Inxmail anstatt instabil… Doofes Apple Produkt…

17:29:

Die beste Session war die über das E-Mail Marketing. D

17:31:

Das WP Camp ist empfehlenswert, wenn ich auch etwas mehr erwartet hatte, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einmalig. Die Qualität der Sessions war sehr durchwachsen, aber größtenteils empfehlenswert.

Jens Altmann

Avatar Jens Altmann

Jens Altmann bloggt auf gefruckelt.de regelmäßig über alle Themen, die ihn interessieren. Neben seiner Tätigkeit als Softwarearchitekt studiert er Wirtschaftsinformatik an der Uni Potsdam.

Weitere Informationen über Jens Altmann

Interessante Artikel

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentiere diesen Artikel als erstes!

Kommentiere den Artikel

Required

Required

Optional