Skip to content

3D Kino – Dafür werden Filme gemacht

Obwohl ich ein relativ regelmäßiger Kinogänger bin und auch zu Hause Filme am liebestn üb einem Beamer schaue hat es sich noch nicht angeboten einen 3D Film im Kino zu sehen. Naja bis gestern zumindestens.

Wie ich werden wohl vorher die meisten das 3D Erlebnis bei einem 2D Objekt nur über diese Rot-Grünen-Gläser Brillen erlebt haben und eigentlich wollte ich bis Harry Potter 7-1 warten, bis ich mir einen ersten 3D Film im Kino ansehe, aber die Ankündigung dass Avatar nochmal ins Kino in einer Extende Version erscheint war Grund genug schon vor Harry Potter das 3D Erlebnis im Kino zu erleben (es könnten schließlich auch total unangnehm sein und dadurch den Film zerstören). Zum Glück hat man in Berlin ausreichend Auswahl an 3D Kinos, denn nur eins hat Avatar 3D an einem Samstag Abend nochmal ins Programm aufgenommen. So ging ich gestern zur 22 Uhr Vorstellung um einen 171 Minuten langen Film zu sehen.
Und was soll ich sagen? Mal abgesehen vom Eintrittspreis und der Tatsache, dass man die 3D Brille zusätzlich kaufen muss, haben mich die Trailer auf die neuen 3D Filme wirklich beeindruckt. Ich hätte nicht erwartet, dass die Technik so enorm gut aussieht. Leider konnte Avatar von den Effekten absolut nicht mehr mit denen der Trailer mithalten (ich denke man kann sagen, dass Avatar der Druchbruch der 3D Technik war) aber es war trotzdem ein anderes Gefühl den Film auf diese Art und Weise zu erleben. Und alleine wegen dem detailierteren Ende hat sich der Filme inhaltlich schon gelohnt.
Die 3D Brillen selbst sind zwar mit einem Euro noch günstig, aber jedes mal möchte ich mir deswegen keine neue kaufen. Auf der Verpackung wird auch extra darauf hingewiesen, dass die Brille z.b. nicht als Sonnenbrille geeignet ist. Zudem drückt sie recht unangenehm, bei einem 3 Stunden Film is das etwas störend. Wer seine Brille mit nach Hause nimmt, der sollte sie unbedingt vor Kratzern und Schmutz bewahren. Falls sie jedoch trotzdem mal verkrazt, kann man versuchen mit einem Brillenstift gegen Kratzer diese auszubessern und die Brille weiter zu verwenden.
Ich kann jedem nur empfehlen sich unbedingt mal in einem der demnächst erscheinenden 3D Filme zu setzen und den Kinobesuch neu zu erleben.

Jens Altmann

Avatar Jens Altmann

Jens Altmann bloggt auf gefruckelt.de regelmäßig über alle Themen, die ihn interessieren. Neben seiner Tätigkeit als Softwarearchitekt studiert er Wirtschaftsinformatik an der Uni Potsdam.

Weitere Informationen über Jens Altmann

Interessante Artikel

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentiere diesen Artikel als erstes!

Kommentiere den Artikel

Required

Required

Optional